Kirchengemeinde Hattorf

Stellenausschreibung

Die ev.-luth. Kirchengemeinde Hattorf sucht für ihren Friedhof zum 01.07.2017 eine(n)

Friedhofspfleger (m / w)


Die Tätigkeit hat folgende Aufgabenschwerpunkte:

  • Allgemeine Pflege von Grünanlagen und Wegen,
  • Schneiden von Hecken,
  • Mithilfe beim Aushebung und Verschließen von Grabstellen,
  • Entsorgung von Grünabfällen.

Die wöchentliche Arbeitszeit beträgt 11 Stunden; die Vergütung erfolgt nach den Bestimmungen des Tarifvertrags für den öffentlichen Dienst der Länder (TV-L). Die Stelle ist zunächst für 2 Jahre befristet.

Wenn Sie evangelischer Konfession sind, richten Sie bitte Ihre aussagefähige Bewerbung mit den üblichen Unterlagen bis zum 11.06. an:

Pastor Jörg Natho, Kirchstr. 9, 37197 Hattorf am Harz
Tel.: 05584-332, E-Mail: joerg.natho@kirche-hattorf.de
Homepage: www.kirche-hattorf.de

Einebnungen 2017

Ab März 2017 werden zahlreiche Gräber auf dem Friedhof eingeebnet. Gelbe Schilder kennzeichnen die Gräber, deren Nutzungsrecht abgelaufen ist. Nach der letzten Erdbestattung müssen 25 Jahre und nach der letzten Urnenbestattung 20 Jahre vergangen sein. Bitte melden Sie sich bis zum 16.12.2016 im Pfarrbüro.

Der neue Traktor ist da!


Nach über 20 Jahren im Einsatz ist der alte Traktor in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet worden. Neue Technik hat Einzug gehalten. Unser Friedhofsmitarbeiter, Herr Günther Görlich, übernimmt den neuen Traktor Kubota von der Firma Rose, Gieboldehausen.

Wir sind sehr froh und hoffen, dass der neue Traktor lange gute Arbeit verrichten wird.

Die Friedhofsverwaltung

Einebnungen auf dem Friedhof

Jedes Jahr – im März und April – werden zahlreiche Gräber auf dem Friedhof eingeebnet.
Die gelben Schilder machen darauf aufmerksam, welche Gräber betroffen sind.
Entsprechend der Friedhofsordnung von 2002 können auf Wunsch auch weitere Gräber eingeebnet werden.
Nach der letzten Erdbestattung müssen dann 25, nach der letzten Urnenbestattung 20 Jahre vergangen sein.
Bitte melden Sie sich ggf. kurzfristig im Pfarrbüro.

Vorzeitige Einebnungen sind auch vor Ablauf der Nutzungsfrist gegen eine entsprechende Gebühr möglich.
Bei Erdgrabstätten sind es 22 € je Jahr, bei Urnengrabstätten 11 € je Jahr.
Es besteht die Möglichkeit die Denkmale bis zum Ende des Nutzungszeitraums schräg in der Erde liegen zu lassen oder ganz abräumen zu lassen. Die Grabstätten werden dann von der Friedhofsverwaltung als Rasengrabstätten weiter gepflegt und können bis zum Ablauf der Ruhefrist nicht wieder neu vergeben werden.

(„Halbanonyme“) Rasenreihengräber

Seit mehreren Jahren werden im hinteren Bereich des Urnenfriedhofs sogenannte Rasenreihengräber angeboten, sowohl für Erd- wie für Urnenbestattungen.
In der Friedhofsordnung steht, dass die Rasengrabstätten von der Friedhofsverwaltung als Rasenfläche gepflegt werden und eine Gestaltung darüber hinaus nicht zulässig ist, da der Blumenschmuck die Rasenpflege in diesem Bereich erschwert. Im ersten Jahr nach dem Sterbedatum sind Blumen oder Pflanzschalen erlaubt, später nur noch zum Geburtstag oder Todestag.
Sollte entgegen dieser Vorgaben auch zu anderen Zeiten Blumenschmuck zu den Rasenreihengrabstätten niedergelegt werden, ist die Friedhofsverwaltung berechtigt, diesen – insbesondere wenn Rasen gemäht werden soll – zum zentralen Gedenkstein zu stellen und auch dort zu belassen.Friedhofsordnung: Allgemeine Hinweise für Angehörige Verstorbener: