Kirchengemeinde Hattorf

Ein besonderes Bezirkskonzert

Rock und Pop im Bezirk Harz

Der Vizepräsident des Niedersächsischen Chorverbandes Friedhelm Deppe und gleichzeitig 1. Vorsitzender des noch Chorbezirk Harz, freute sich am Samstag den 31. Januar 2015 über eine gut gefüllte Kirche in Hattorf.

Der Chorbezirk hatte zu einem Bezirkskonzert eingeladen. Das ist an sich nichts ungewöhnliches, nur diesmal  sollte es etwas Modernes sein, etwas, was auch die jüngere Generation von Zuhörer und Teilnehmern anspricht. Also wurde den Chören aus dem Bezirk die Teilnahme an einem Rock/Pop Konzert angeboten. Angemeldet hatten sich vier Chöre und weil es in der St. Pankratiuskirche in Hattorf stattfand, wurde auch der Kirchenchor als Hauschor gebeten ein paar Stücke zu singen.

Die teilnehmenden Chöre waren:

  • der ev. Kirchenchor unter der Leitung von André Wenauer,
  • der Gemischte Chor „Dream Singers“ unter der Leitung von Detlef Brauer,
  • der Popchor „Offbeat“ unter der Leitung von André Wenauer,
  • der Gemischte Chor „The Disharmonist“ unter der Leitung von Susann Greunig und
  • das Chor- Ensemble „Das Xperiment“ unter der Leitung von André Wenauer.

„Das Xperiment“ brachte als letzter Chor des Abends die Kirche richtig zum beben.

Friedhelm Deppe freute sich über die gute Beteiligung der Chöre und Gäste.


Besonders den Chören sah man die Freude an der Musik an, was sich auch auf die Gäste übertrug. Erfreulich war es, das der Chor „The Disharmonist“ aus Berka, aus dem noch Chorbezirk Göttingen /Northeim an dem Konzert teilnahmen. Da der Bezirk Harz und Bezirk GÖ/Nom am 28. Februar 2015 auf Grund einer Strukturveränderung zu einer Chorregion zusammenwächst, war dieses Konzert Richtungsweisend für die Regionsarbeit.

Dieses Konzert, so Friedhelm Deppe, zeigt das der Chorgesang lebt, die Strukturen verändern sich, aber die Freude am Singen, die Freude am Chorgesang besteht nach wie vor.

Konzert Rock und Pop am Samstag, den 31.01.2015

Am kommenden Samstag werden 5 Chöre ein Teil ihres Könnens in der St. Pankratius Kirche vorstellen.
Das Konzert beginnt um 19:00 Uhr und der Eintritt ist frei. Dabei werden die folgenden Chöre auftreten:

Der ev. Kirchenchor ist der Hauschor der Kirche. Er wird geleitet von André Wenauer aus Hattorf. Der Chor hatte 2013 sein 25 Jähriges Chorjubiläum. Sie singen Stücke aus der „Kleinen Latin-Messe“ dieses sind Liturgische Stücke im Latinfeeling.

Die „Dream-Singers“
 sind ein gemischter Chor aus Hattorf. Er ist aus einem Projektchor im Jahre 2007 entstanden. Die Leitung hat Detlef Brauer. Der Chor singt modernes Liedgut. Am 31.01. z.B. „Atemlos“ von Helene Fischer, „Barbara Ann“ von den Beach Boys, „Rock my Soul“, „Du hast mich 1000mal belogen“ von Andrea Berg, „Tage wie diese“ von den Toten Hosen.

Der Poppchor „Offbeat“
 ist ein junger Gem. Chor der sich seit drei Jahren in der KVHS in Osterode einmal wöchentlich Mittwochs einfindet. Die Leitung hat auch André Wenauer aus Hattorf. Der Chor singt überwiegend Rock und Poplieder die der Chorleiter oft selber arrangiert hat. Am 31.Jan. singen sie: „Auf anderen Wegen“ von Andreas Bourani, „Don’t Speak“ von No Doubt, „Surfin‘ USA“ von den Beach Boys, „Video Games“ von Lana del Ray und „California Dreamin” von The Mamas & The Papas.

Der Chor ”The Disharmonist”
 ist ein Junger gem. Chor aus Berka. Das Liedgut ist ähnlich wie bei den Dream Singers modernes Liedgut. Die Leitung hat Susanne Greunig aus Berka.

Das Chor-Ensemble „Das Xperiment“
 ist mittlerer Weile im Kreis Osterode und über die Grenzen hinaus sehr bekannt. Es ist wieder ein Chor von André Wenauer aus Hattorf. Das Ensemble singt überwiegend Jazz und Pop Lieder mit viel Choreographie. Am 31. Jan.: „Titanium“ von David Guetta, „Vanishing Act“ von Rajaton, „Skyfall“ von Adele, ein „Kinderserien-Madley“ und „Bohemian Rhapsody“ von Queen.

Kirchenchor auf Heimtournee

Mit einem bunten Strauß bekannter Volks- und Heimatlieder hat sich der Hattorfer Kirchenchor St.Pankratius bei Auftritten in drei Seniorenheimen in Lerbach, Gieboldehausen und Herzberg (Villa Juesheide) in die Sommerpause verabschiedet.

Das dankbare Heimpublikum sang nach Kräften mit und landete beim Musikrätsel, bei dem eine bekannte Melodie mit dem Text eines anderen Volksliedes unterlegt wurde, manchen Treffer. Zu Gehör gebracht wurden eingängige Melodien wie „Horch was kommt von draußen rein“, Maienlieder und romantische Stücke wie „Am Brunnen vor dem Tore“ und „Morgen muss ich fort von hier“, dreistimmig arrangiert von unserem Chorleiter André Wenauer.

Nachdem der Kirchenchor sein geistliches Repertoire auch um ein wenig Volksliedgut erweitert hat, steht einem Vortrag bei einem Gemeindefest oder anderer passender Gelegenheit nichts mehr im Wege.

(Gerd Schirmer)

Eltern-Kind-Projekt des Posaunenchores

Nach den Sommerferien startet der Posaunenchor voll durch: die Instrumente im Schrank brauchen dringend mal wieder Bewegung!!!

Alle, die uns helfen wollen, wieder Schwung ins „Gebläse“ zu bringen, sind herzlich willkommen.

Gedacht ist ein Eltern-Kind-Projekt, bei dem ein (oder beide?) Elternteil(e) gemeinsam mit ihrem/n Kind/ern das Blasen eines Blechblasinstrumentes erlernen, um dann den Posaunenchor nicht nur altersmäßig zu verjüngen, sondern später auch kräftig in Sopran, Alt, Tenor oder Bass zu unterstützen.

Beginnen wollen wir direkt nach den Sommerferien immer samstags von 10:00 Uhr bis 11:00 Uhr - dann, wenn Vater in Ruhe Rasen mähen oder das Auto waschen will und Mutter im Weg steht oder Mutti in Ruhe putzen will und Vati samt Nachwuchs auf dem frisch gewischten Fußboden umherstapfen. Der Start ist dann am Samstag, dem 20. September um 10.00 Uhr im Gemeindesaal.

Wenn die vorhandenen Instrumente nicht ausreichen, können wir beim Posaunenwerk in Hildesheim noch welche ausleihen. Es soll jeder „sein“ Wunschinstrument in die Hand bekommen.

Durch learning by doing wollen wir uns zunächst mit dem Instrument vertraut machen, um dann die geblasenen Töne nach und nach in Noten umzusetzen. Das erste Ziel ist, zu Weihnachten ein paar einfache Weihnachtslieder spielen zu können und vielleicht schon zwei oder drei Lieder in einfacher Stimmführung zur Unterstützung der „Alten“ im großen Chor mitzublasen.

Das Projekt ist für alle Mitwirkenden kostenlos. Die Kinder sollten der Zahnfee ihre vorderen Milchzähne bereits unters Kopfkissen gelegt haben, ideal für den Einstieg wäre ab 2. Klasse aufwärts. Mitzubringen sind Interesse an der Sache, Freude am Miteinander in der Musik und ein paar Minuten Zeit am Tag, um die Muskeln rund um den Mund langsam zu trainieren. Und der sportliche Ehrgeiz wird auch gefördert: mal haben die Kinder den Eltern und mal die Eltern den Kindern was voraus – jeder ist mal vorn!

Der Hattorfer Kindergarten hat ja mit dem „Felix“ bereits den Grundstein gelegt und das Fundament für eine musikalische Betätigung geschaffen, nun wollen wir mit dem Erlernen eines Instrumentes das Haus darauf bauen.

Ein erstes Treffen soll stattfinden am Samstag, dem 12. Juli um 10:00 Uhr im Gemeindesaal, damit die fehlenden Instrumente noch bis zum Start besorgt werden können. Dann können auch Trompete, Posaune & Co. ausprobiert werden.

Unser Kirchenchor

Im Jahr 2013 konnte der Kirchenchor der St. Pankratiusgemeinde bereits auf 25 Jahre gemeinsamen Musizierens zurückblicken.
Gefeiert wurde dies mit einem Festgottesdienst und der Aufführung von Antonio Vivaldis "Gloria in D" in der Fassung für Soli, gemischten Chor und Orgel.

Doch für die rund 30 Sängerinnen und Sänger im Alter von etwa 18 bis 80 Jahren bildete dieses Werk eher die Ausnahme von der Regel. Bereits seit der Gründung sah der Chor seine eigentliche Aufgabe darin, in der Gemeinde lebendige Gottesdienste zu gestalten.

In der wöchentlichen Probe, die seit 2005 vom Hattorfer Chorleiter und Musiklehrer André Wenauer geleitet wird, werden dafür meist kleinere Sätze von Kirchenliedern einstudiert. Häufig werden diese extra für den Chor arrangiert, da ein klarer Schwerpunkt des Repertoires auf modernen Liedern liegt, für die aber oftmals noch keine Noten vorhanden sind.

Zu hören sind diese dann jedoch nicht nur in den Gottesdiensten, sondern auch zu anderen Gelegenheiten im Rahmen des Samtgemeindelebens wie Weihnachtsfeiern und -basaren, Jubiläen, einem Singen im Seniorenheim oder dem Gemeindefest der Pankratiuskirche.
So bietet es sich für den Chor auch immer wieder an, das ein oder andere weltliche Stück wie beispielsweise der Comedian Harmonists, Volkslieder oder auch einen Oldie in den Auftritt einzubauen.

Die Proben finden immer dienstags von 20 Uhr bis 21:30 Uhr im Gemeindehaus der Pankratiusgemeinde statt.
Interessierte Sängerinnen und Sänger sind herzlich willkommen.