Kirchengemeinde Hattorf

Sanierungsarbeiten an unserer St. Pankratius-Kirche

Tue, 23 Jun 2020 18:06:05 +0000 von Administrator Kirchengemeinde Hattorf

Gottesdienst Kirchengebäude
„Trauer ist keine Krankheit. Trauer ist eine natürliche und gesunde Reaktion auf Verluste. Trauer kann kraftvoll, kreativ, bunt und lebendig sein. Trauer kann verschiedenstes betreffen: Trennung oder Scheidung, Arbeitslosigkeit, Heimatlosigkeit, Mobbing. Oder den Tod eines nahestehenden Menschen. Trauer ist, obwohl wir sie so intensiv empfinden, nur ein Übergangsgefühl. Immer, wirklich immer kommt noch etwas anderes, etwas Neues.“ So sprach Professor T. zu seinen Studierenden in seiner wirklich letzten Vorlesung. Wenig später wird er den Filmtod sterben. Für seine Mutter wird es entsetzlich. Für ihn selbst ist es der Weg zur Liebe seines Lebens.

Warum schreibe ich Ihnen das unter dieser Überschrift? Weil die letzte Baubesprechung am 17. Juni stattfand – übrigens ein 17. Juni ohne jegliche Erinnerungskultur! Bei dieser Baubesprechung wurde eines deutlich: es geht unserer Kirche nicht gut. Dem Kirchengebäude. Es ist dolle kaputt. Und das im Fundamentbereich. Das Mauerwerk ist stark beschädigt. Viele Steine sind einfach kaputt. Ein wichtiger Balken zerbröselt. Unsere Kirche ist ein Fachwerkgebäude. Man kann es nur nicht durch die Verkleidung sehen.

Mich macht der Zustand des Gebäudes sehr traurig. „Trauer ist keine Krankheit. Trauer ist eine natürliche und gesunde Reaktion auf Verluste. Trauer kann kraftvoll, kreativ, bunt und lebendig sein.“ Ich möchte gern nach Tränen und Verzweiflung dies auch so wagen und schaffen.

Deshalb mein Aufruf an Sie: Wozu brauchen wir das Gebäude? Welche Bedeutung hat es für Sie? Welche Erinnerungen haben Sie? Schreiben Sie mir bitte! Schicken Sie mir Fotos! Bitte an die bekannte Postanschrift: Kirchstr. 9 oder per E-Mail an joerg.natho@evlka.de

Am Sonntag (21.6.) werden wir, wenn es nicht regnet, vor der Kirche Gottesdienst feiern. Ohne Gesang. Denn es ist auch draußen verboten. Und ohne Organisten. Denn unser guter Mann aus dem katholischen Eichsfeld ist im Krankenhaus. Und dennoch werden wir Musik haben. Mitsummen und schunkeln ist nicht gefährlich!

Alle Zeit liegt in Gottes Hand. Dieser Gott segne Sie!

Ihr Pastor Jörg Natho
Quelle: Pastor Jörg Natho
Es ist die Nord-Ost-Ecke des Kirchensockels. Der markierte Bereich zeigt das Kircheninnere. Man kann also von außen in die Kirche hineinblicken. Und dabei wurde von den Bauleuten festgestellt: die Fußbodenlatte samt darüberliegenden Balken sehen nicht gut
Kommentare

Bitte melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben...