Kirchengemeinde Hattorf

Friedhof

Biodiversität auf dem Friedhof

Lebensvielfalt zu gut Deutsch.
Darum geht es.
Kein Wimbledon-Tennisrasen.
Sondern Vielfalt.

Dank der Blumenmischung des BUND Osterode e.V. konnten wir ein kleines Stück Vielfalt zaubern. Und dank der Arbeit unseres Mitarbeiters Günther Görlich. Ringsherum wuchs das Gras. Dank der Brüder Wilke konnte es jetzt gemäht werden. Aber niemand braucht das abgemähte Gras. Herr Görlich wird es zusammennehmen und entsorgen.

Können wir uns diesen Umgang mit Ressourcen leisten? Wer braucht Heu? Wer braucht frisches Gras, unbelastet, schadstofffrei? Wer möchte mitmachen bei der Lebensvielfalt?

Bitte im Gemeindebüro melden!

Jörg Natho 
Quelle: Kirchenvorstand
08/2019

Friedhofsordnung

Gültig seit 09.05.2018:

Friedhofsgebührenordnung

Gültig seit 09.05.2018:

Aktuelle Information

Die Fläche südlich des Ankers zwischen den Ahornbäumen werden wir demnächst als neue Belegungsfläche ausweisen. Darüber haben wir bereits im letzten Gemeindebrief informiert. Leider weisen drei Ahornbäume Schädigungen auf, die uns veranlassen, sie durch Neuanpflanzungen zu ersetzen. Unser Friedhofsmitarbeiter Herr Görlich hatte extra dafür einen Baumfachmann um dessen Meinung gebeten.

Wir bedauern es sehr, sehen aber den Handlungsbedarf und hoffen, mit der Neugestaltung guten Ersatz zu finden.

Die Friedhofsverwaltung

(„Halbanonyme“) Rasenreihengräber

Seit mehreren Jahren werden im hinteren Bereich des Urnenfriedhofs sogenannte Rasenreihengräber angeboten, sowohl für Erd- wie für Urnenbestattungen.

In der Friedhofsordnung steht, dass die Rasengrabstätten von der Friedhofsverwaltung als Rasenfläche gepflegt werden und eine Gestaltung darüber hinaus nicht zulässig ist, da der Blumenschmuck die Rasenpflege in diesem Bereich erschwert. Im ersten Jahr nach dem Sterbedatum sind Blumen oder Pflanzschalen erlaubt, später nur noch zum Geburtstag oder Todestag.

Sollte entgegen dieser Vorgaben auch zu anderen Zeiten Blumenschmuck zu den Rasenreihengrabstätten niedergelegt werden, ist die Friedhofsverwaltung berechtigt, diesen – insbesondere wenn Rasen gemäht werden soll – zum zentralen Gedenkstein zu stellen und auch dort zu belassen.