Kirchengemeinde Hattorf

Herzlich Willkommen auf der Homepage der Evangelisch-lutherischen St. Pankratius-Kirchengemeinde Hattorf am Harz.

1477237604.xs_thumb-

1. Adventsnachmittag mit "Jazzy Christmas"

Die Adventszeit wurde in der St. Pankratius-Kirche swingend und jazzig begonnen. Das Ensemble Phantastique um den Gymnasiallehrer Dirk Steinig (Hannover) am Piano, den Schlagzeuger Uwe Wolf (Wernigerode), den Augenarzt Dr. Stefan Kienzle (Herzberg am Harz) am Saxophon sowie den Mediengestalter Torsten Steinmann (Willensen) am Kontrabass bot diese etwas andere Art weihnachtlicher Musik.

Das zahlreich erschienene Publikum wurde eingeladen, bekannte Lieder mitzusingen. Viele Lieder waren von André Wenauer arrangiert. Er war selbst mit in der Kirche und hörte zum ersten Mal live seine eigenen Arrangements. André Wenauer leitet u.a. unseren Kirchenchor.

Im Anschluss an dieses gelungene Konzert fand ein gemütlicher Kaffeenachmittag für die in unserer Kirchengemeinde Mitarbeitenden statt. Immerhin sind das 99 Personen, die sich ehrenamtlich oder hauptamtlich engagieren.

Jörg Natho, Pastor

Bild: Fotos von privat

1477237604.xs_thumb-

Ergebnisse aus den Stunden im Konfirmandenunterricht am 16. und 17. November

Leben bedeutet für mich:

Glücklich sein, ein gutes Wohlbefinden, Freunde, Familie, Spaß, Treue, Freude, Essen, Liebe, Marvel Filme, etwas erreichen, Sonnenschein, Fußball, Schlafen, Frieden, Fröhlichkeit, gute und schlechte Zeiten/Sachen, Dankbarkeit, Nachdenklichkeit, Gedenken an verstorbene Bekannte, schöne und traurige Dinge

Tod bedeutet für mich:

Nicht mehr da sein, wichtige Leute verlieren, keine Familie, keine Freunde, kein Essen, Dunkelheit, Himmel und Hölle, Verlust, Trauer, es gibt ein Leben nach dem Tod, allein sein, zurück lassen, keinen haben, kalt, krank sein (in Erwartung des Todes), Grab, Gedenken

1477237604.xs_thumb-

Ein stürmisches Laternenfest

Wir haben unser Laternenfest mit einer Andacht mit Herrn Natho in der Kirche begonnen und hatten die Kirchenmaus zu Gast! Sie hat den Zuhörern von Martin Luther erzählt. So haben wir erfahren, dass er die Bibel ins Deutsche übersetzt hat und den Menschen von einem liebenden Gott erzählt hat.

Natürlich wurden auch Lieder gemeinsam mit Bernd Wodegesungen und es wurde gebetet. Alle Kinder waren mit ihren Laternen und Eltern in die Kirche gekommen und warteten im Anschluß auf den Laternenumzug mit St. Martin, der konnte leider nicht durchgeführt werden, weil es stürmte und regnete!

Kurzentschlossen wurde die Kirche verdunkelt und die Laternenlieder wurden mit dem Trompeter Nils-Hendrik Baum in der Kirche gesungen!

Wir danken allen, die uns bei dieser Aktion unterstützt haben, auch der Jugendfeuerwehr, die vergeblich auf ihren Einsatz wartete! Hoffentlich haben wir kommendes Jahr besseres Wetter!

Anja Brakel

1510721292.medium

Bild: Karin Kwast

1477237604.xs_thumb-

Wer sich auf den Weg macht, kann was erleben.

Am nationalen Feiertag des Reformationstages sollte der ökumenische Gottesdienst um 9 Uhr in der katholischen St. Hildegard-Kirche beginnen. Bereits beim Betreten der Kirche bemerkte ich eine gewisse Lockerheit im linken Schuh. In der Sakristei beim Anziehen des Talars dachte ich nicht mehr daran. Doch beim Heraustreten in die Kirche passierte es dann: der Schuh fing sich an aufzulösen. Wie soll ich "Auf dem Weg" mit nur einem Schuh dabei sein?

Also nichts wie zurück ins Pfarrhaus. Linke Socke wechseln und ein anderes Paar Schuhe angezogen. Wieder zurück in St. Hildegard - gerade rechtzeitig zum Vorbereitungsgebet.

Danach lief alles, wie geplant.

Der Weg von St. Hildegard nach St. Pankratius war in gut 20 Minuten geschafft.

Der ökumenische (= katholisch + evangelisch gemeinsam) Gottesdienst wurde u.a. mit Predigt und Abendmahl fortgesetzt.

Herzlichen Dank allen Mitlaufenden, Mitarbeitenden, Mitfeiernden!

Jörg Natho, Pastor

1509801995.medium

Bild: Pastor Jörg Natho

1477237604.xs_thumb-
1509569114.medium_hor

Bild: Jörg Natho

Eine mitreißende Gospelandacht

Am Freitag, 27.10., gastierte der Gospelchor Whitegospel aus Katlenburg in unserer St. Pankratius-Kirche. Die üblicherweise in englischer Sprache vorgetragenen Lieder begeisterten die Anwesenden. Gitarre, Keyboard und Schlagzeug unterstützten den tollen Gesang. Und wann hat man schon mal die Gelegenheit, einen Chorleiter pfeifen zu hören?

Herzlichen Dank an Whitegospel und an alle Anwesende!

Pastor Jörg Natho

1477237604.xs_thumb-

Ein Sonntag im Oktober

An diesem schon novembermäßigen Oktobersonntag, 22.10., folgten neun Jubilarinnen und Jubilare unserer Einladung, ihr 25jähriges Konfirmationsjubiläum zu feiern. Am 26. April 1992 wurden 27 junge Leute durch Pastor Werner konfirmiert. Es war damals der erste Jahrgang, der von Diakon Burkhard Schmidt begleitet wurde.

12 Anmeldungen lagen uns vor. Eine Jubelkonfirmandin musste leider krankheitsbedingt einen Tag zuvor absagen. Die anderen trafen sich um 9.30 Uhr im Gemeindesaal. Kinder und Angehörige mit künftigem Kind waren dabei. Als kleine Anstecker gab es wieder die silberfarbenen Engel. Gemeinsam mit dem Kirchenvorstand zogen wir in die Kirche ein.

Die Dream Singers eröffneten nach dem Orgelspiel von Herrn Durzik den Gottesdienst. An der Feier des Abendmahls nahmen auch einige der jetzigen Hauptkonfirmandinnen teil. In der Predigt ging es um Heilung und Heil.

Parallel zum Abendmahlsgottesdienst fand der Kindergottesdienst im Kinderraum unseres Gemeindezentrums statt. So waren über 100 Menschen an diesem Vormittag in beiden Gottesdiensten aktiv.

Nach dem Gottesdienst erwartete uns Herr Sterner. Die Gruppenfotos wurden auf der Nordfreitreppe gemacht. Bereits um 14 Uhr konnte er diese Fotos im "Weißen Ross" ausgeben. Zu diesem Zeitpunkt hatte Frau Kwast vom Kirchenvorstand das Gruppenbild per E-Mail erhalten und konnte es gleich in ihre Präsentation einbauen.

Am Nachmittag bot der Vorstand unserer Kirchenstiftung das Kaffeetrinken im Gemeindesaal an. Als ein Großteil der Silberjubelkonfis dazu kam, wurde es richtig eng. Doch Platz war für alle da und auch der wieder so super leckere Kuchen mundete allen.

Nochmals ganz, ganz herzlichen Dank allen hier bereits erwähnten Personen und auch allen nicht erwähnten, aber mitarbeitenden!!!

Jörg Natho

1508789133.medium

Bild: Foto Sterner

1477237604.xs_thumb-

Weltkindertag 2017

Am 20.09. wurde auch bei uns der Weltkindertag in der Kindertagesstätte mit einer Andacht gefeiert!
Pastor Natho hat diese Andacht gemeinsam mit Mitarbeiterinnen vorbereitet und für die Kinder durchgeführt. Die Kinder bekamen die Geschichte vom verlorenen Schaf als Stabpuppenspiel vorgeführt und bekamen so vermittelt, dass Gott sich über jede/ jeden von uns freut  wie der Hirte sich über jedes Schaf freut.
Lieder und Gebete vertieften diese Erfahrung für die Kinder.
In der "Weltkinderwoche" haben die Kinder vieles rund um gesunde Ernährung und die Zubereitung von Nahrung gelernt, es gab Smoothies, Obstsalat und z.B. selbstgemachtes Knäckebrot.
Unsere Wackelzahnbande war währenddessen im Wald und hat dort neue Erfahrungen gemacht, ein Bericht hierzu folgt später.

Anja Brakel

Bild: Anja Brakel

1477237604.xs_thumb-

Lutherhappening am Kornmarkt! Markt der Möglichkeiten!

Treffen in Hattorf am Samstag  um 7:30 Uhr an der Kirche!

Der Pferdeanhänger von Riechels fuhr vor und wurde in kurzer Zeit mit allen wichtigen Utensilien für den Infostand beladen. Auf nach Osterode und auf die Einfahrtgenehmigung warten. Wir bauten unser Zelt zwischen Bühne und Einbecker Bierstand auf.

Einige Informationen über die Kirche in Hattorf, Kirchenstiftung und auch von den Landfrauen, aber der Knaller war die von Frank Bode selbstgebaute „Lutherrosen- Druck-Stanze“.

Damit wollten wir mit vielen Kinder und Erwachsenen insGespräch kommen und auch zum „Arbeiten“ animieren. Ab 10:00 Uhr war die offizielle Eröffnung und tatsächlich war unser Stand gut besucht und alle hatten ihren Spaß. Zwischenzeitlich konnte jeder von uns mal abwechselnd die vielen tollen Stände und Mitmachmöglichkeiten bestaunen. Es war ein sehr vielfältiges Angebot von verschiedenen Pfarrgemeinden und Institutionen des gesamten Kirchenkreises.

Jeder hat die Aufgabe mit Martin Luthers Thesenanschlag und dessen Folgen anders angegangen und ohne Absprachen gab es Angebote aus allen Richtungen:

Das Rote Kreuz stellte aus mit Kinderschminken, die Kinder-und Jugendarbeit mit Sandburgenbau, die Oberharzer mit einem echten Glockenspiel, viele Pfarrgemeinden mit Infoständen und so vieles mehr. Die Bühne auf dem Markt war ständig mit neuen Musikern, Tänzern oder Sängern belegt und verbreitete gute Stimmung. Auch in der Aegiedien- und Marienkirche war in stündlichem Abstand ein tolles Angebot an Sängern und Musikern. Vom Abend bis in die Nacht sollte in der Schloßkirche gefeiert werden.

Gegen 17:00 Uhr mussten wir unseren Stand einräumen und uns gegen den Platzregen schützen.

Das war dann das Ende der Veranstaltung und es ging gegen 18:00 Uhr zurück nach Hattorf.

Pastor Natho, Helmut Schmidt und Anja Riechel von der Kirchenstiftung, sowie Bianca Kaiser , Helmut Wemheuer und Karin Kwast vom Kirchenvostand waren zwar ein bisschen „geschafft“, aber total überwältigt von diesem schönen ereignisreichen Tag !

„Danke, Martin!“

Am nächsten Morgen haben sich ca. 40 Personen im Kirchenkreisamt in Osterode zum Mitbringfrühstückgetroffen. Nach dem tollen Essen zogen wir hinter dem Eisdorfer Spielmannzug auf dem Kornmarkt ein. Die anderen Kirchengemeinden kamen im Sternmarsch aus allen Richtungen. Danach wurde ein gutbesuchter ökumenischer Gottesdienst mit Superintendent Keil, LandessuperintendentGorka und Weihbischof Koitz gefeiert.

Das war der krönende Abschluss des Lutherhappenings im Sonnenschein auf dem Kornmarkt!

Danke an alle Akteure, Aussteller, Helfer und Zuschauer!

Danke, dass es ein Gottesdienst und Festtag vieler christlicher Konfessionen sein durfte!

1504810866.medium

Bild: Karin Kwast

1477237604.xs_thumb-

Rückblick auf das Gemeindefest

Gott sei Dank!

Das Wetter war ideal. Bis in die Nacht vorher hat es geregnet. Die Stellen, an denen die Kinderstationen geplant waren, waren noch Sonntagfrüh pitschepatsche nass. Doch von Stunde zu Stunde wurde es besser. Und wenn das Wetter stimmt, ist die sogenannte „halbe Miete‟ drin.

Die andere, weit größere Hälfte macht allerdings der wunderbare, oft stundenlange Einsatz von vielen, vielen Menschen aus.

Herzlichsten Dank an:

  • Eckehard Wode und Daniel-André Uhrner, die die ‟Ratterbahn‟ abgeholt und wieder weggebracht haben;
  • die Mitglieder des Kirchenvorstandes und der Kirchenstiftung - samt Küster und Partnern, die stundenlang in den Getränke- und Grillwagen oder am Kuchenstand und in der Küche standen: Familien Bode, Kaiser, Koch, Kwast, Wemheuer und Wills und Familien Barke, Riechel, Schmidt und Waldmann;
  • Frau Gropengießer und Frau Wagner, die die Coupons verkauften;
  • Frau Meinecke und die Landfrauen und den ökumenischen Kreis aktiver Frauen;
  • die Tanzgruppe des FC Merkur samt unserer Organistin Frau Hille;
  • die Mitarbeitenden des Kindergartens für die Zusammenarbeit im Gottesdienst, für ihren informativen und leckeren Stand sowie das wunderbare Schauspiel;
  • Frau Tostmann mit ihren herrlichen Luftballonkreationen;
  • Familie Grünhagen für Stockbrot am Lagerfeuer und Sockentheater;
  • Familie Bode und besonders Frank Bode für die Anfertigung einer Press-Stanze und die Betreuung dieses Standes und der Hüpfburg durch Tochter Caroline;
  • Herrn Hildmann und seine Männer von der Tafel;
  • Herrn André Wenauer, unserem Chorleiter, der die beiden Chöre aus Herzberg und Hattorf so gut für die Abschlussandacht vorbereitet hat;
  • Herrn Pfarrer Waubke und Frau Schäfer am E-Piano;
  • Frau Drettwan und Herrn Siegert vom DRK;
  • die vielen Sponsoren unserer Tombola und Elena Waldmann, Sabine und Lukas Natho an der Tombola;
  • unser Team: Frau Koch, Frau Mühmer und Herrn Görlich mit seinem Sohn Leander;
  • alle, die Kuchen und Salate gespendet haben;
  • alle, die beim Auf- und Abbauen mit angepackt haben!

Und ganz besonders herzlichen Dank allen, die mit dabei waren!

Pastor Jörg Natho

1503337897.medium

Bild: Pastor Jörg Natho, Karin Kwast

1477237604.xs_thumb-

Gottesdienst anlässlich der Einschulung

Am Sonnabend, 5. August, war es wieder so weit: der Gottesdienst anlässlich der Einschulung fand um 9 Uhr in unserer Kirche statt. Ab kurz nach 8 Uhr strömten die Familien.

Der Gottesdienst wurde von Frau Reinholz und Pastor Natho gemeinsam vorbereitet. Das Thema lautete: „Hör doch mal zu!‟ Gar nicht so einfach, wenn alle so aufgeregt sind. Doch es herrschte eine sehr aufmerksame Stimmung in der Kirche.

Im Anspiel mit den beiden Handpuppen Sammy, eine Schildkröte, gespielt von Frau Reinholz, und Felix, der Rabe, gespielt von Frau Garbe, sprachen Johanne Wemheuer und Amelie Küke die beiden Rollen.

Auch das Fürbittengebet wurde von Schüler/innen und Lehrerinnen gemeinsam vorgetragen.

Seitens der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers gab es als kleines Geschenk zur Einschulung ein Aufbügelbild mit dem Spruch: erstklassig! Und einen Stundenplaner. Beides wurde in der Schule nachgereicht.

Jörg Natho, Pastor

Weitere Posts anzeigen