Kirchengemeinde Hattorf

Die Hattorfer Kirchenstiftung lädt zu einem besonderen Vortrag ein am

Donnerstag, den 7. Februar 2019, 19:00 Uhr,

Gemeindehaus ev. Kirche Hattorf

 

Tauchen Sie ein in „das Land der aufgehenden Sonne“ und erleben Sie die Faszination der Kontraste alter Kaiserstädte zu moderner Technik, von Erdbeben + Vulkanen zu filigranen und doch imposanten Hochhäusern + Brücken.

Kurzum: Seien Sie gespannt auf einen bildreichen Vortrag von Hans-Walter Rusteberg über seine Tour durch Japan, bei der er mit seinem (Langnasen-)Team Land und Leute mit dem Motorrad erkundet hat.

„Auf BMW-Motorrädern im Land der Kawasakis, Hondas, Yamahas und Suzukis“ …und schließlich erfahren Sie, was es in Japan mit den "heiligen Rehen" auf sich hat und dass grundsätzlich ein Handy und ein Smartphone zur Grundausstattung gehören.

Hätten Sie’s gewusst?

Eintritt frei  --  um Spenden zugunsten der Kirchenstiftung wird gebeten --  Eintritt frei

Zur Nachhaltigkeit unserer Kirchenstiftung

Das war am 10. November 2018 ein wunderschöner Konzertabend in unserer St. Pankratius Kirche in Hattorf!  Nicht nur der Stiftungsvorstand, sondern auch die zahlreichen Besucher waren begeistert von dem Auftritt des Südharzer Akkordeonorchesters und der Akkordeon-Spielgemeinschaft Osterode-Herzberg. Und die Akkordeonspieler selbst äußerten unisono, es habe ihnen sehr viel Freude bereitet, vor diesem „tollen Publikum“ zu musizieren.Vorsitzender Helmut Schmidt versprach, dass der Stiftungsvorstand auch zukünftig gern solche Veranstaltungen organisieren werde. Dazu sei man dann besonders motiviert, wenn die Kirchenbänke - wie diesmal - so gut besetzt sind, wie sonst nur bei besonderen Anlässen.

Die Gründe, die seinerzeit zur Errichtung der Hattorfer Kirchenstiftung geführt haben (rückläufige Kirchensteuer durch demographische Entwicklung, Kirchenaustritte usw.) sind heute mehr denn je aktuell. Eine positive Besonderheit ist die örtliche Verbindung: das Geld kommt aus dem Ort und wird hier für satzungsmäßige Aufgaben verwendet. 

Die Stiftung ist außerdem langfristig ausgelegt und soll letztendlich der Kirchengemeinde dauerhaft mehr finanziellen Spielraum ermöglichen. Das setzt voraus, dass das Stiftungskapital – nach und nach – auf eine Größenordnung gebracht wird, die entsprechende Zinserträge bringt; denn nur die werden ausgeschüttet. Damit dieses Ziel auch in Hattorf erreicht werden kann, bedarf es noch einiger Anstrengungen. Über unsere Veranstaltungen und Aktionen (z.B. Äpfelsammlung) hinaus benötigen wir daher weiter Ihre Spenden. Das gehört auch zur Nachhaltigkeit, von der Superintendent Keil in seiner Predigt anlässlich des 10jährigen Bestehens der Hattorfer Kirchenstiftung gesprochen hat.

Gerade zum Jahresende werden oft Überlegungen angestellt, ob das persönliche Spendenbudget bereits ausgeschöpft ist. Auch diejenigen, die vielleicht wegen der Kirchensteuer ausgetreten sind, könnten jetzt einen Teil der ersparten Kirchensteuer-Abzüge mit einer Spende an unsere Kirchenstiftung „reinvestieren“ und damit ihrerseits die zu zahlende Einkommensteuer senken. 

Die Spende bzw. Zustiftung kann in  b a r im Pfarrbüro abgegeben oder an unsere Bankverbindung überwiesen werden (sh. unten). Oder bei runden Geburtstagen und ähnlichen Anlässen wird anstelle eines Geschenks eine Spende an die Stiftung erbeten. Letztlich gibt es auch die Möglichkeit, die Stiftung in einem Testament oder Vermächtnis zu bedenken. Alle Beträge sind in voller Höhe bei der Einkommensteuer abzugsfähig.                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                

Aber nicht nur steuerliche Gründe sprechen jetzt für eine Spende, sondern die schon oft erwähnte Bonifizierungsaktion der Landeskirche ist ein aktueller Anreiz. Nur noch bis zum 30.06.2019 gibt es für jeweils 3 EUR Spende 1 EUR obendrauf, einmalig 33 % Rendite für das Stiftungskapital! Ab 250 EUR gibt es übrigens eine schöne Urkunde und die Aufnahme in das Stifterverzeichnis. Aber jeder andere Betrag – egal wie hoch – ist natürlich ebenso willkommen. Vielleicht gelingt es uns dann doch noch, die Spendensumme der letzten Aktion in 2015 zu erreichen  - mit einer knapp fünfstelligen Prämie der Landeskirche. So könnte es auf unserem Wunschzettel stehen.

10 Jahre Hattorfer Kirchenstiftung St. Pankratius
Das war am ersten Maisonntag eine gelungene Festveranstaltung, nicht nur wegen des herrlichen frühsommerlichen Wetters! Zahlreiche Besucher waren der Einladung des Stiftungsvorstandes zum Festgottesdienst gefolgt. Beim anschließenden Empfang im Gemeindehaus waren alle Plätze besetzt. Sogar Vorstandsmitglieder aus den benachbarten Kirchenstiftungen in Herzberg und Wulften nahmen teil und überbrachten ihre Glückwünsche.

Superintendent Volkmar Keil betonte in seiner eindrucksvollen Predigt die nachhaltige Bedeutung kirchlicher Stiftungen und würdigte mit lobenden Worten die erfolgreiche Arbeit der Hattorfer Kirchenstiftung, deren Entwicklung in den zurückliegenden Jahren er mit großem Interesse verfolgt hat. Die stellvertretende Bürgermeisterin Hannelore Gropengießer wies in ihrem Grußwort u. a. auf die Aktivitäten und Präsenz des Stiftungsvorstandes bei den Konzerten des Polizeiorchesters Niedersachsen und bei den inzwischen schon traditionellen Kaffeenachmittagen hin. Ihren Dank für den Einsatz der Stiftung verband sie mit der Übergabe eines Briefumschlags mit wertvollem Inhalt.

Vorstandsvorsitzender Helmut Schmidt ließ in seinem Redebeitrag den Werdegang der Stiftung von der Gründung im Jahre 2008 bis heute noch einmal Revue passieren. Er bedankte sich bei Stiftern und Spendern für die großzügige Spendenbereitschaft, die zusammen mit den Veranstaltungen und Aktionen des Stiftungsvorstands ein Stiftungskapital von aktuell rd. 165.000 EUR erreicht hat. Von den Zinserträgen von mehr als 20.000 EUR wurden u.a. Konfirmanden-Freizeiten bezuschusst, der Kirchen-chor gefördert und die Einrichtung von Kirche und Gemeindehaus ergänzt. Weiter betonte Schmidt, dass es auch zukünftig erforderlich ist, für das Stiftungskapital zu spenden. In diesem Zusammenhang erwähnte er die z. Z. laufende Bonifizierungs-aktion der Landeskirche, die bei früheren Aktionen gleicher Art schon mehr als 30.000 EUR für die Hattorfer Stiftung erbracht hat. Für jeweils 3 EUR Spende gibt die Landes-kirche 1 EUR dazu. Von daher sind auch bei allgemein niedrigen Zinssätzen Spenden an die Stiftung sehr hilfreich und ergiebig (aus 3 mach 4, eine Rendite von 33 %!). Wir werden in den nächsten Gemeindebriefen erneut darauf hinweisen und Erläuterungen zu Art und Weise des Stiftens und Spendens geben.

Anlässlich unserer Jubiläumsfeier erreichten uns zahlreiche Glückwünsche und zu unserer besonderen Freude auch sehr viele Geld- und Sachspenden, die unser Stiftungskapital um über 1.000 EUR allein in diesen Tagen anwachsen ließen. Das motiviert den Vorstand noch zusätzlich. Wir sagen dazu ein herzliches DANKESCHÖN!

Unser Spendenkonto – Kirchenkreisamt Harzer Land

bei der Sparkasse Osterode – IBAN: DE76 2635 1015 0004 0239 58

bei der Volksbank im Harz – IBAN: DE14 2689 14841980 2251 00

Beim Verw.-Zweck bitte unbedingt angeben:Hattorfer Kirchenstiftung

Termine:


Donnerstag, 01.06.2017, 19:00 Uhr im Gemeindehaus

Stifterversammlung


Sonntag, 09.04.2017, ab 14:30 Uhr, Kaffee-Nachmittag


Lust auf Kaffee und Kuchen?
Wir laden Sie ein in das Gemeindehaus Hattorf
zum Kaffee-Nachmittag
am Sonntag, den 9. April 2017 ab 14:30 Uhr
In unterhaltsamer Runde können Sie - für einen kleinen Kostenbeitrag von € 5,- pro Person - Kaffee, Tee und leckeren, selbstgemachten Kuchen genießen.
Sie sind herzlich willkommen – ob allein, zu zweit, mit der ganzen Familie oder in der Gruppe ...
Wir freuen uns auf Ihre rege Teilnahme an unserem ersten „Kaffee-Nachmittag“ in diesem Jahr und grüßen neue Besucher und ‚Stammgäste‘ ganz herzlich.

Ihr Team der Kirchenstiftung Hattorf

Stiftungsversammlung hat getagt

Vor kurzem hatte der Vorstand der HATTORFER KIRCHENSTIFTUNG SANKT PANKRATIUS zur diesjährigen Stifterversammlung geladen. Vorsitzender Helmut Schmidt konnte im Gemeindehaus eine große Zahl von Stiftern begrüßen, u. a. Sabine und Gerhard Becker, Nils und Leona Baum, Anja und Bernd Riechel, Gerd Grunewaldt, Marion Schmidt und Heinz Schüssler (konnte leider krankheitsbedingt nicht teilnehmen) als neue Stifter – siehe Gruppenfoto –, die auf Grund ihrer gespendeten Beträge mit einer Urkunde geehrt und in die Stifterfamilie aufgenommen wurden. Die Zahl der Stifter ist inzwischen auf stattliche 65 angewachsen, zum Gründungsakt vor sechs Jahren im Februar 2008 waren 8 von damals 16 anwesend.

Nach den Begrüßungsworten des Vorsitzenden Helmut Schmidt und einem gemeinsamen Imbiss, wurde das Jahr 2015 noch einmal in Erinnerung gebracht.

So hat der Stiftungsvorstand im vergangenen Jahr beim Gemeindefest, dem Empfang beim Vorstellungsgottesdienst und dem Adventskonzert mitgewirkt. Nicht zu vergessen ist außerdem die Apfelspendenaktion mit der stattlichen Menge von ca. 10.200 kg Äpfel !!!, die in Schwiegershausen angeliefert wurden. Bei einem gut besuchten Vortragsabend nahm Hans-Walter Rusteberg die Teilnehmer mit auf eine Motorradtour durch Südengland. Weitere Aktionen wie der mittlerweile traditionelle Kaffeenachmittag 3 bis 4mal im Jahr oder die Möglichkeit für ein Frühstück im Kirchturm runden die „Angebotspalette“ der Stiftung ab.

Per Jahresabschluss 2015 ist das – unantastbare – Stiftungskapital inzwischen auf mehr als 150.000 EUR angewachsen, was von der Versammlung erfreut zur Kenntnis genommen wurde. Ebenso angetan waren die Anwesenden von den Mitteilungen über die erwirtschafteten Kapitalerträge und deren Verwendung. So konnten im vergangenen Jahr die Konfirmanden-Freizeit sowie der Kirchenchor unterstützt werden, weiterhin wurden Investitionen in der Küche getätigt sowie der neue Beamer für das Gemeindehaus bezuschusst.

Die Einnahmen in 2015 wurden aus Veranstaltungen und vor allem aber durch die getätigten Spenden erzielt. Helmut Schmidt dankte in diesem Zusammenhang noch einmal allen Spenden ganz herzlich. All dieses hat dazu beigetragen, dass die 4. Bonifizierung der Landeskirche ein voller Erfolg wurde. Herr Käthler von der Landeskirche in Hannover ist der Einladung gefolgt und hat an diesem Abend den Scheck der für die Hattorfer nunmehr dritten Teilnahme an einer Bonifizierung symbolisch an den Vorsitzenden Helmut Schmidt überreicht – siehe Foto –.

Der Stiftungsvorstand dankte noch einmal allen Spender bat aber zugleich auch die Versammlungsteilnehmer, in ihrer Spendenfreudigkeit nicht nachzulassen.


Die Kontaktdaten der Hattorfer Kirchenstiftung kurz notiert:

Helmut Schmidt, Vorsitzender
Klusangerstr. 23
37197 Hattorf am Harz

Telefon:    05584-713
E-Mail: schmidthattorf@t-online.de
Homepage: www.kirche-hattorf.wir-e.de

Spendenkonto:

Ev.-luth. Kirchengemeinde Hattorf
Verw.-Zweck: Hattorfer Kirchenstiftung
IBAN DE91263510150005009790
Sparkasse Osterode am Harz

Bildervortrag

Am Donnerstag den 17.03.2016 lädt die Hattorfer Kirchenstiftung St. Pankratius zum Bildervortrag "Mit dem Motorrad durch Südengland - das Land der Rosamunde Pilcher" ein. Ab 19:30 Uhr wird Herr Hans-Walter Rusteberg diesen Vortrag im Gemeindesaal der Ev.-luth. St. Pankratius Kirchengemeinde halten.

Cornwall ist unter deutschen Urlaubern das beliebteste Reiseziel in England und Großbritannien. Genießen Sie die fantastische kornische Landschaft, die schon durch die Verfilmungen der Rosamunde Pilcher Romane in Deutschland berühmt gemacht wurden.

Lassen Sie sich begeistern von der malerischen, kontrastreichen Küste, den goldenen Sandstränden und schroffen Felsklippen. Cornwall ist seit Jahrhunderten Inspiration und Schauplatz zahlreicher Legenden und Geschichten.

Stiftungsversammlung 2 0 1 5

Vor kurzem hatte der Vorstand der HATTORFER KIRCHENSTIFTUNG SANKT PANKRATIUS zur diesjährigen Stifterversammlung geladen. Vorsitzender Helmut Schmidt konnte am 16. April im Gemeindehaus eine große Zahl von Stiftern begrüßen, u. a. Frank Bode, Astrid Waldmann und Thomas Rusteberg sowie eine Abordnung vom Kreis aktiver Frauen als neue Stifter, die auf Grund ihrer gespendeten Beträge mit einer Urkunde geehrt und in die Stifterfamilie aufgenommen wurden. Die Zahl der Stifter ist inzwischen auf stattliche 62 angewachsen, zum Gründungsakt vor sieben Jahren im Februar 2008 waren 8 von damals 16 anwesend.

Per Jahresabschluss 2014 ist das – unantastbare – Stiftungskapital inzwischen auf fast 130.000 EUR angewachsen, was von der Versammlung erfreut zur Kenntnis genommen wurde. Ebenso angetan waren die Anwesenden von den Mitteilungen über die erwirtschafteten Kapitalerträge, wobei trotz Niedrigzinsphase im letzten Jahr immerhin über 3.200 EUR Zinsen vereinnahmt werden konnten. Zur Verwendung wurde berichtet, dass wiederholt die Konfirmanden-Freizeiten bezuschusst wurden. Aktuell engagiert sich die Stiftung finanziell erneut für die Arbeit im Kirchenchor, getreu dem satzungsmäßigen Auftrag, das Kirchenleben aktiv zu fördern. Zur Durchführung von Veranstaltungen im Gemeindehaus wurde dort die Ausstattung mit einer neuen Kaffeemaschine und einem Beamer aus den Stiftungserträgen ergänzt.

Der Stiftungsvorstand appellierte an die Versammlungsteilnehmer, in ihrer Spendenfreudigkeit nicht nachzulassen, zumal derzeit noch eine (letzte) Bonifizierungsaktion der Hann. Landeskirche läuft. Danach erhält die Stiftung wiederum für jeweils 3 EUR Zustiftungen 1 EUR dazu, eine „Rendite“ von immerhin 33 %! Wie lohnenswert Spenden in dieser Zeit sein können, ist an den Boni von mehr als 20.185 EUR ablesbar, die die Landeskirche unserer Stiftung bei früheren gleichartigen Programmen zugewendet hat. Die derzeitige Aktion läuft noch bis 30. Juni 2015. Der Vorstand der Kirchenstiftung zeigte sich zuversichtlich, bis dahin so viel Spenden einzuwerben, dass dann wieder ein fünfstelliger Betrag in Empfang genommen werden kann.

Zu den Aktivitäten des Stiftungsvorstandes im vergangenen Jahr gehörten wieder die Angebote von Speisen und Getränken bei verschiedenen Veranstaltungen, mehrfach ein Frühstück im Turm sowie als Highlight die Apfelspendenaktion im Herbst, zu der sich die Vorstandsmitglieder (und deren Angehörige) äußerst aktiv eingebracht haben. Ein Erlös von 565 EUR war der verdiente Lohn. Einer guten Resonanz erfreuten sich auch die Kaffee-Nachmittage im Gemeindehaus, der nächste ist am 21. Juni 2015 vorgesehen.

In diesem Jahr hat bereits ein Benefizkonzert der Kammermusik-Ensembles des Polizeiorchesters Niedersachsen stattgefunden, im Juni folgt ein Gospelkonzert mit den „Cross Singers“ aus Göttingen in der Hattorfer Kirche. Darüber hinaus wurde in der Stiftungsversammlung erörtert, mit welchen Aktivitäten und Veranstaltungen das kirchliche Leben gefördert werden und das Stiftungskapital weiter anwachsen kann.

Helmut Schmidt, Stiftungsvorsitzender

Neuer Flyer der Hattorfer Kirchenstiftung

Die Hattorfer Kirchenstiftung hat einen neuen Flyer herausgebracht.

2. Kaffee-Sonntag der Hattorfer Kirchenstiftung

Am Sonntag, den 22. März 2015, veranstaltet die Hattorfer Kirchenstiftung St. Pankratius den zweiten Kaffee-Nachmittag.
Nähere Informationen entnehmen Sie bitte dem nebenstehendem Bild.

Preisverleihung für Apfelspenden

Einen vorläufigen Abschluss fand die Spendenaktion, in deren Rahmen die Hattorfer Kirchenstiftung im Herbst unter dem Motto „Werden Sie zum Ribbeck...“ um Apfelspenden gebeten hatte. Die Idee war seinerzeit, Obst, das im eigenen Haushalt nicht verbraucht werden kann, zum Wohl kommender Generationen zu sammeln und in Zusammenarbeit mit der Interessen-Gemeinschaft Streuobst Schwiegershausen e.V. zu verwerten.

Die Mitglieder des Stiftungsvorstandes konnten mit Stolz und Freude berichten, dass im Rahmen der Sammelaktion an den drei angebotenen Terminen insgesamt deutlich über 5 Tonnen (in Worten: fünftausendzweihundertneunundneunzig kg) Äpfel angeliefert wurden.

Der Stiftungsvorstand hat nunmehr in Zusammenarbeit mit dem Hattorfer Kindergarten als äußeres Zeichen des Dankes unter den Apfel-Spenderinnen und -Spendern die Reservierung für die Sitzplätze einer kompletten Bankreihe in der Hattorfer Kirche für einen der am Heiligabend gefeierten Gottesdienste verlost. 

Gewinnerin dieses außergewöhnlichen Preises ist Frau Elvira Lohrengel.

Hattorfer Kirchenstiftung sagt Danke für Apfelspenden

Im letzten Gemeindebrief hatte die Hattorfer Kirchenstiftung unter dem Motto „Werden Sie zum Ribbeck...“ um Apfelspenden gebeten. Die Idee war, Obst, das im eigenen Haushalt nicht verbraucht werden kann, zum Wohl kommender Generationen zu sammeln und in Zusammenarbeit mit der Interessen-Gemeinschaft Streuobst Schwiegershausen e.V. zu verwerten.

Die Mitglieder des Stiftungsvorstandes können nun mit Stolz und Freude berichten, dass im Rahmen der Sammelaktion an den drei angebotenen Terminen insgesamt deutlich über 5 Tonnen (in Worten: fünftausendzweihundertneunundneunzig kg) Äpfel angeliefert wurden.

Dies stellt aus Sicht des Stiftungsvorstandes ein grandioses Ergebnis dar.

Allen Beteiligten herzlichen Dank dafür!

Als äußeres Zeichen des Dankes wurde unter den Apfel-Spenderinnen und -Spendern ein interessanter Preis verlost.

Starker Besuch beim Kaffenachmittag der Hattorfer Kirchenstiftung

Die Idee war ein Volltreffer! Die Einladung im letzten Gemeindebrief und auf der Homepage unserer Kirchengemeinde wurde sehr gut angenommen. Beim 1. Kaffeenachmittag der Hattorfer Kirchenstiftung St. Pankratius am 28. September 2014 waren alle Tische im Gemeindesaal voll besetzt. Zahlreiche Gäste saßen in unterhaltsamer Runde zusammen und ließen sich Kaffee und selbstgebackenen Kuchen schmecken. Sie zeigten sich von der Auswahl des reichhaltigen Kuchenbuffets positiv beeindruckt.

Stiftungsvorsitzender Helmut Schmidt begrüßte die Gäste und gab einige Erläuterungen zum Anlass der Einladung sowie zu den Aufgaben und Besonderheiten der Hattorfer Kirchenstiftung. Dabei ging er auch auf die aktuelle Bonifizierungsaktion der Landeskirche ein („AUS 3 MACH 4“), wonach die Stiftung für jeweils 3 EUR Spende 1 EUR als Bonus dazu bekommt und somit der Kapitalstock weiter wachsen soll.

Bei dieser Gelegenheit wurde außerdem eine besonders gelungene Ausführung einer neuen Spendenbox der Stiftung vorgestellt, die Kirchenvorstandsmitglied Frank Bode mit handwerklichen Geschick kunstvoll geschreinert hat. Wir versprechen uns davon eine zusätzliche Steigerung des Spendenaufkommens für unsere Stiftung. Einige Gäste des Kaffeenachmittags machten spontan davon bereits Gebrauch.

Überhaupt waren sich alle Teilnehmer einig, einen solchen „Kaffee-Sonntag“ bald einmal zu wiederholen bzw. häufiger zu veranstalten. Das hat der Stiftungsvorstand selbstverständlich zugesagt.

Helmut Schmidt für den Stiftungsvorstand

Letzte Gelegenheit zur Apfelspende

Das Erntedankfest ist vorbei, aber die Apfelernte der Hattorfer Kirchenstiftung wird fortgesetzt und geht jetzt in die Schlussphase. Am kommenden Samstag, 25. Oktober, ist es wieder so weit: Auf dem Hof von Willi und Luzi Wemheuer in der Förstergasse werden – zum letzten Mal in diesem Jahr – von 15 bis 17 Uhr Apfelspenden angenommen. Die Äpfel werden zum Mosten an die IG Streuobst in Schwiegershausen weitergeleitet. Der Erlös kommt dem Stiftungskapital zugute, dessen Erträge für die Förderung der kirchlichen Gemeindearbeit zur Verfügung stehen. Apfelspenden dienen also einem guten Zweck.

Die ersten beiden Sammeltermine haben bereits bemerkenswerte Ergebnisse gebracht. Der Stiftungsvorstand zeigte sich hoch erfreut, dass - nachdem schon früh am 13. September über 840 kg Äpfel angeliefert wurden - beim zweiten Sammeltermin am 27. September die stattliche Menge von knapp 2500 kg (!) in Schwiegershausen übergeben werden konnte. Die Initiatoren der Spendenaktion sind zuversichtlich, dass am Samstag wieder viele Besitzer von Apfelbäumen zu einem großen Spendenaufkommen beitragen werden.

Hattorfer Kirchenstiftung St. Pankratius

1. Kaffee-Sonntag der Hattorfer Kirchenstiftung

Am Sonntag, den 28. September 2014, veranstaltet die Hattorfer Kirchenstiftung St. Pankratius den ersten Kaffee-Nachmittag.
Nähere Informationen entnehmen Sie bitte dem nebenstehendem Bild.

Äpfel spenden für die Hattorfer Kirchenstiftung

Wohin mit der reichen Apfelernte?

Das werden sich in diesem Jahr viele Obstbaum-besitzer fragen, wenn sie die vollen Zweige der Apfelbäume betrachten. Der Vorstand der Hattorfer Kirchenstiftung Sankt Pankratius hat darauf eine Antwort: Spenden für einen guten Zweck! Dadurch soll kein Apfel ungenutzt verderben.

Die Schwiegershäuser Interessengemeinschaft Streuobst hatte vor wenigen Tagen die diesjährigen Annahmetermine für die Apfelernte bekannt gegeben. Danach werden die angelieferten Äpfel dann jeweils in Schwiegershausen von der Mosterei abgeholt und der Apfelsaft gepresst. An dieser Aktion möchte sich auch die Hattorfer Kirchenstiftung beteiligen. Auf dem Hof von Willi und Luzi Wemheuer in Hattorf, Förstergasse 9 werden erstmalig am kommenden Samstag, 13. September, in der Zeit von 15.00 bis 17.30 Uhr Apfel-Spenden angenommen und zum Transport nach Schwiegershausen verladen. Allerdings müssen die Äpfel die hohen Qualitäts-anforderungen der IG Streuobst erfüllen: frisch gepflückt oder geschüttelt, reif und ohne faule Stellen, keine Blätter und Äste, weder gespritzt noch mineralisch gedüngt. Der Reinerlös kommt der Hattorfer Kirchenstiftung zugute, die damit ihr Stiftungs-kapital aufstocken möchte. Weitere Annahmetermine sind am 27. September und am 25. Oktober wiederum auf dem Hof Wemheuer in der Förstergasse 9.

Helmut Schmidt

Hattorfer Kirchenstiftung St. Pankratius

Die Satzung der Kirchenstiftung:
Flyer der Kirchenstiftung: